K’wil Farbe

Vor einigen Monaten waren wir für die K’willeminkleur-Kollektion auf der Suche nach einem schönen Ort, an dem wir all unsere Kerzenständer und Tische in Farbe fotografieren konnten.
Zusammen mit der Fotografin Maureen Brinkhof und dem befreundeten Marketingspezialisten (wie praktisch!) Suus Diepeveen machten wir uns auf die Suche nach einem Haus, das unserem Stil entsprach. Bald kamen wir in Suzannes farbenfrohem Haus mit skandinavischer Disco an.
Wir hatten einen unglaublich gemütlichen und produktiven Nachmittag. Wir haben in allen Ecken und Winkeln Fotos gemacht, sogar im Badezimmer!

Dass unsere Kollektion und die schöne Geschichte dahinter Eindruck gemacht haben, zeigte sich, als Suzanne sich bei uns meldete, weil sie einen Blog über uns schreiben wollte, super lustig natürlich!

Der Blog von ‘The home Styleclub’ ist jetzt online und wir würden uns freuen, wenn ihr mitlesen würdet.

Tipp von Suzanne: Traut euch, zu mischen und zu kombinieren. Es ist in Ordnung, wenn man in seiner Wohnung ein bisschen ‘schleift’. Das macht Ihr Interieur interessant und es wird nicht so schnell langweilig.

Blog ‘The home style club’:

In der Rubrik Mooi(e) Makers stellen wir Ihnen niederländische Designer vor, die mit ihren Kreationen Ihr Interieur verschönern. Wie arbeiten sie? Woher nehmen sie ihre Inspiration? Und was macht ihre Kollektion so besonders? Dieses Mal im Rampenlicht: die besonderen Metallprodukte von K’willeminhuis.

Luftig, schlicht und ein bisschen unperfekt. Das sind die Merkmale der Objekte von K’willeminhuis. Tische, Kerzenständer und Körbe, alle haben eine ‘wackelige’ Form. Ein wackeliges Linienspiel, das für Authentizität und Handwerkskunst steht. Stück für Stück werden diese Einrichtungsgegenstände von Menschen handgefertigt, die dem Arbeitsmarkt fernstehen. Unter der Leitung von Jolanda van Soest machen sie sich an die Arbeit. Es spielt keine Rolle, wer, was oder wie man ist. Es ist schön, ein schönes Produkt herzustellen, und es erfüllt einen mit Stolz.

Soziales Unternehmertum

Der Namensgeber Willem Bakker und seine Tochter Esther gründeten das Unternehmen im Jahr 2016. Mit seinem Hintergrund als Klempner, seiner Ausdauer und harter Arbeit war Willem in der Lage, alles herzustellen, was Esther sich ausgedacht hatte. Damals wurde er bereits von Jolandas Metallbetrieb unterstützt, in dem Mitarbeiter mit Behinderungen mit viel Liebe und Sorgfalt an den Produkten arbeiteten. Vor etwa anderthalb Jahren ging Willem in den Ruhestand, und Jolanda übernahm den Betrieb.

Jolanda: “Für mich vereint K’willeminhuis alles, woran ich glaube und wofür ich stehe. Die Liebe zum Design, zu reinen Materialien und zu reinen Menschen. Soziales Unternehmertum ist für mich sehr wichtig. Für meinen jüngsten Sohn ist die Teilnahme am Arbeitsprozess nicht so selbstverständlich. Deshalb ist es für mich besonders wichtig, für Menschen zu arbeiten, für die das auch nicht selbstverständlich ist. Ich bin sehr stolz auf die Mitarbeiter. Die Schritte, die sie machen, immer wieder. Die Beteiligung am Schaffensprozess ist großartig.’ 

Perfekte Unvollkommenheit 

Die Entwürfe von K’willeminhuis sind unverwechselbar; sie bestehen alle aus festen Bestandteilen, die sich immer wiederholen. Die gleichen Eisenstärken, ähnliche runde Formen und man kann die Schweißnähte in jedem Stück sehen. Es ist Handarbeit und das sollte man sehen. Das fragile Design erinnert daran, wie ein Kind etwas zeichnet.

Die geschwungenen, krummen Teile lassen eine ganz eigene Handschrift entstehen. Das typische ‘schräge’ Design stammt von Gründer Willem. Da er aufgrund seines Hirninfarkts nur mit einer Hand arbeiten konnte, wurden die Kerzenständer etwas wackelig. Das steht für die Stärke und Beharrlichkeit, mit der er seinem Leben eine neue Richtung gab.

Schöne Basics

Die ständige Kollektion von K’willeminhuis besteht aus einer Reihe vielseitiger Produkte in neutralen Farbtönen. Die Kerzenhalter in Schwarz, Weiß oder Seidengrau können das ganze Jahr über verwendet werden. Sie machen sich gut auf einem schön gedeckten Tisch zu Weihnachten, aber auch in den anderen Monaten können Sie sie mit einem Stapel Bildbände, auf einem Fernsehschrank oder auf einem Sideboard kombinieren. Auch mit der Etagere können Sie in viele Richtungen gehen. Füllen Sie sie mit den köstlichsten Süßigkeiten für Ostern oder eine Geburtstagsparty, und schon ist Ihr festlicher Tisch fertig.

Farbenfrohes Design

Zu der neutralen Farbpalette hat K’willeminhuis kürzlich viel Farbe hinzugefügt. K’willeminkleur wurde nämlich kürzlich eingeführt. Der Minitisch, der Beistelltisch und die Kerzenhalter sind jetzt in vier Trendfarben erhältlich: Fuchsia, Hellrosa, Gelb und Kobaltblau. Diese auffälligen Farben machen jeden Artikel zu einem echten Designerstück für sich.

Der Farbakzent gibt Ihrer Einrichtung das gewisse Etwas. Entscheiden Sie sich für ein lebendiges Fuchsia oder ein sonniges Gelb? Wir sind der Meinung, dass sich diese Farben auch gut kombinieren lassen; ein kobaltblauer Beistellstuhl und ein hellrosa Minitisch bilden einen schönen Kontrast. Kombinieren Sie also fröhlich drauflos!

K’willeminhuis auch im Garten

Die für den Außenbereich geeignete Produktlinie wurde liebevoll in K’willemindetuin umbenannt. Diese Objekte haben eine spezielle Oberfläche, die es ihnen ermöglicht, bei jedem Wetter draußen zu bleiben und lange zu halten. Schlichtheit und Einfachheit sind der Schlüssel. Die Entwürfe fallen auf, aber sie ziehen nicht die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Sie verstärken und unterstützen den vom Gartengestalter gesetzten Rahmen”. Die Gartenbank, die Gartenvase und das Gartenneunauge sehen schneidig und verträumt aus. Mit ihrer organischen und subtilen Form scheinen sie mit dem Garten zu verschmelzen.